MettiSpiele
Startseite - Neue Einträge
Kontakt - Impressum

Spiele von Andreas Mettler

Nein, ich kann es einfach nicht lassen. Auch nach 40 Jahren bastele ich immer weiter an neuen Spielideen. Nein, ganz so alt, wie sich das jetzt anhört, bin ich nun auch wieder nicht. Meine ersten Versuche als Spieleentwickler fingen schon in Grundschulzeiten an. (Hm, vielleicht sollte ich auch einmal diese Werke vorstellen?) Als Teenager wurde ich zum Programmierer für Commodore-64 Spiele, später folgten Browserspiele für den Flashplayer. Heute bin ich wieder beim analogen Spiel angekommen und entwickele Kartenspiele.

BizNix
Das Multiplayerspiel BizNix

1975 – 1984: Die ganz frühen Jahre

Spieleautor bin ich schon, seit ich weiß wie man einen Bleistift in der Hand hält und seit ich die ersten Grundlagen der deutschen Rechtschreibung insoweit verstanden hatte, um eine Spielanleitung auf ein Blatt Papier zu kritzeln. Und tatsächlich sind meine ersten „Brettspiele“ aus Grundschultagen bis heute erhalten. Und wer weiß, vielleicht inspirieren mich „Radrennen“, „Windig-Windig“, „Das Spiel der Zeit“ oder „Mist-schieben“ irgendwann einmal zu einem neuen Spiel? Die Zielgruppe für meine damaligen Spiele war überschaubar: Meistens mussten meine Familie oder meine Schulfreunde als Spieletester herhalten. Das erforderte schon einige Überredungskünste und meine mangelhaften Optionen, mit ein paar Buntstiften ein einladendes Spieldesign zu gestalten, machten das stets zu einer großen Herausforderung.


1985 – 1991: Spiele für den Commodore-64

Im Jahre 1984 stand er endlich in meinem Kinderzimmer: Der Commodore 64. Und 14 Tage später war auch schon nach einer ausgedehnten Büffelei im Handbuch mein erstes Basic-Computerspiel geschrieben: „Zielscheibenschießen“. Es sollten noch rund 40 weitere Computerspiele folgen. Für richtig flotte 8-Bit Action wurde irgendwann der 6510-Prozessor direkt in Assembler programmiert und einige Spiele konnten am Ende sogar tatsächlich verkauft werden. Und da sich heute immer mehr Menschen für die gute alte Retro-Zeit interessieren, sind meine spielerischen Werke aus dieser Zeit bis heute nicht in Vergessenheit geraten. Ganz im Gegenteil: Ich habe manchmal das Gefühl, dass das Interesse an manchem meiner C64-Spiele heute größer ist als damals.

Lincoln
Lincoln für den C64

2001 – 2009: Flashgames für den Browser

Flash ist tot! Der Player für multimediale und interaktive Inhalte auf dem Browser war einfach zu langsam für die mobile Zeit des Internets. Oder ging es doch darum einen wichtigen Player im Onlinebusiness platt zu machen? Keine Ahnung, schade jedenfalls um meine Flashspiele. Im Jahre 2001 fing ich an, für meine Webseite Kindex ein paar lustige Flashgames für Kinder zu programmieren. Dazu machte ich ein paar hübsche Naturaufnahmen und Videos mit Animationen von Tieren und entwickelte daraus ein paar einfache Geschicklichkeitsübungen. Meinem ersten Satireportal Anticool wollte ich ebenfalls ein paar lustige Spiele gönnen. Später kamen noch zwei aufwändige Multiplayer-Flashspiele hinzu: Plempersau und Biznix. Wer den Flashplayer noch auf seinem PC installiert hat, kann sich diese Spiele gerne einmal ansehen. Auf dem Smartphone oder dem Tablet werden sie aber vermutlich nicht laufen.

Plempersau
Plempersau - Das Flashspiel

Seit 2014: Kartenspiele

Back to the roots! Jetzt entwickele ich wieder analoge Spiele. Und das allerdings sehr digital. Das sind Kartenspiele, die ich nicht nur selbst konzipiere und in unterschiedlichen Spielegruppen teste. Nein, ich drucke und lackiere sie sogar, ich schneide sie und stanze. Und als wäre das nicht genug, verkaufe ich sie auch exklusiv im eigenen Onlineshop Kartenspiel-Kompakt. Inzwischen gibt es drei Kartenspiele von mir: Heldentrip, Feindbild – das Kartenspiel und Telepatix.

Feindbild-Kartenspiel
Feindbild - Das Kartenspiel
Karten-Rollenspiel
Eigenwerbung!